Ausführung

Holz-Haustüren Natur pur

Holz bringt optimale Eigenschaften für eine Haustür mit: Das Material ist nicht nur natürlich und langlebig, sondern hat auch gute Dämmeigenschaften, die garantieren, dass die Wärme aus dem Inneren des Hauses nicht durch die Tür entweicht.

Der Nachteil: Haustüren aus Holz sind verglichen mit anderen Materialien sehr pflegeintensiv. Damit sie Witterung und UV-Strahlung langfristig trotzen, müssen sie regelmäßig lasiert werden.

Kunststoff-Haustüren pflegeleicht und wirtschaftlich

Aus Kunststoffe gefertigte Haustüren haben den Vorteil, dass sie vergleichsweise preiswert, pflegeleicht und so gut wie wartungsfrei sind. Für den Wärmeschutz eines Hauses sind Haustüren eine gute Wahl. Wichtig ist, dass die Tür mit einem umlaufenden Stahlkern versehen ist, damit sie sich im Laufe der Zeit nicht verziehen kann. Dieser liefert auch ausreichenden Schutz vor Einbruch.

Aluminium

Als Material für Haustüren ist Aluminium sehr gut geeignet: Die Türen sind pflegeleicht und äußerst stabil. Ein Nachteil sind die eher schlechten Wärmedämmeigenschaften des Materials. Für einen ausreichenden Wärmeschutz wird die Aluminium-Haustür mit einer Isolierschicht versehen. Durch ihre Stabilität bieten Aluminium-Haustüren hohe Sicherheitsstandarts.

Holz-Aluminium-Haustüren

Mit Holz-Alu-Haustüren sind sie auf der sicheren Seite. Holz spendet in den eigenen vier Wänden ein hohes Maß an Behaglichkeit und garantiert eine effektive Wärme- und Schalldämmung.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Haustüren, deren freiligenden Flächen äußeren Einflüssen schutzlos ausgeliefert sind, sind Haustüren aus Holz und Aluminium pflegeleicht. Mit einer dünnen Schale aus Aluminium, die über dem Holz liegt, gehört das Lackieren der Vergangenheit an.